Cerebex

Im Winter 1953 erscheint im Verlag Fiction House, in der Reihe Planet Comics, deren 73. und letzter Band. Abgesehen von diversen Werbeeinschaltungen, der Geschichte Time Warp und der Erzählung The Martian Plague ist v.a. die nur acht Seiten umfassende Geschichte Cerebex von, sozusagen, Bedeutung. Irgendwo zwischen Shelleys Frankenstein, Stokers Dracula und den Verschwörungstheorien zu Hitlers Tod werden zahllose Motiv-Cluster einer Pop-Kultur komprimiert. Es geht natürlich ums Ganze, die Welt und die unverhoffte Liebe. Künstliche Intelligenz, Maschinenmenschen, Naturkraftstoff, Krieg der Kunst- und Denkmaschinen … Genie und Wahnsinn gegen die Ordnung. Die Ordnung der beinahe normalen Menschen gewinnt.