Formular (2)

(in progress …)

Nach dem ersten Workshop über Das Formular folgt der zweite; diesmal in Wien, am 30. und 31. Oktober 2019.

Bislang bleiben wir bei der Annahme, dass Aufschreibe- & Aufzeichnungssystemen wie Bürokratie oder Social Media normierte, verknüpft auswertbare Lückentextfelder zur Verfügung stellen. So wie »Schreibzeug mit an unseren Gedanken [arbeitet]« (Nietzsche), zeitigen normierte Schreibflächen Folgen. Sie arbeiten seriell ausgelegten, medialen Gefügen – bürokratischer mechané – zu. Kohärenz, Status und Auswertung der Daten sind jedoch in jedweder Verwaltung mit analog–elektronisch–digitalen Schnittstellen wesentlich als prekär zu denken. Gewiss ist jedenfalls: ›The Bureaucracy is the Massage.‹

Eine erste Übersicht zur aktuell in Aussicht genommenen Veranstaltung wurde im .pdf online gestellt.

Die TeilnehmerInnen (i.a.R.) des Wiener Workshops – Dirk Baecker | Friedrich Balke | Peter Becker | Heinz Drügh | Therese Garstenauer | Konrad Hauber | Eva Horn | Lars Koch | Markus Krajewski | Joachim Landkammer | Maren Lehmann | Peter Plener | Franziska Remeika | Ursula Rosenbichler | Julian Schellong | Borries Schwesinger | Felix Stalder | Stephan Strunz | Niels Werber | Burkhardt Wolf | et al. – werden u.a. folgende Beiträge (i.a.R. der Vortragenden) besprechen:

  • Dirk Baecker: Formulare komplexer Formen
  • Friedrich Balke: Der Text, der eine Lücke lässt. Über Formulare und ihre Ränder
  • Peter Becker: Umstrittene Formulare: Der Reisepass in der internationalen Debatte der 1920er Jahre
  • Konrad Hauber: Pour copie conforme. Telegraphendepeschen als Formulare
  • Lars Koch: Formular und Hate Speech
  • Markus Krajewski: Visuelle Verhinderung. Schaubilder als Formulare der Organisation
  • Julian Schellong: Die langweilige Seite des Mondes. Zur formalen Organisation des Apollo-Programms
  • Borries Schwesinger: Vom Vordruck zum Service. Eine kleine Gestaltungs- und Kulturgeschichte des Formulars
  • Felix Stalder: Digitalität und Paradox des Formulars 
  • Stephan Strunz: Analytik des Dienstes – Die Formularisierung des Lebens im Medium des Lebenslaufs um 1800
  • Burkhardt Wolf: Formulare in Heimrad Bäckers Thanatographie